vergangene Ausstellungen

KASSEL ZU GAST IN MÖNCHENGLADBACH - Art Exchange

Paul Diestel, Slawomir Elsner, Michael Göbel, Andrea Grützner, René Wagner und Nicola André Wagner

04.05.2019 bis 06.07.2019
Eröffnung: Samstag, 04. Mai 2019, 16 - 19 Uhr (Die Künstler sind anwesend)
Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.

Vom 4. Mai bis zum 6. Juli 2019 zeigt die Galerie Löhrl neue künstlerische Positionen von sechs ausgewählten Künstlern in Kooperation mit der Kasseler Galerie Coucou. Die Künstler zeichnen sich sowohl durch ihre jeweils unabhängige und starke künstlerische Haltung als auch ihre unterschiedlichen Stilrichtungen und Techniken aus. Kuratiert wird diese spannungsgeladene Ausstellung von Kathrin Balkenhol und Milen Krastev in Abstimmung mit der Galerie Löhrl.
Die Galerie Löhrl und die Galerie Coucou möchten mit diesem gemeinschaftlichen Ausstellungsprojekt relevante, diskursorientierte und zeitgenössische Kunst fördern. In der gemeinsamen Ausstellung mit dem Titel "Kassel zu Gast in Mönchengladbach - Art Exchange" werden Arbeiten von Paul Diestel, Slawomir Elsner, Michael Göbel, Andrea Grützner, René Wagner und Nicola André Wagner in den Räumen der Galerie Löhrl auf der Kaiserstraße 58-60 & 67 in Mönchengladbach gezeigt. Die Künstler sind am Tag der Eröffnung anwesend. Eine Ausstellung in der Galerie Coucou in Kassel mit Künstlern der Galerie Löhrl ist in Planung.

  • Collage mit Werken der teilnehmenden Künstler

Portrait of a Sculpture

KRISTINA BERNING

23.03.2019 bis 18.05.2019
Eröffnung: Samstag, 23. März 2019, 16 - 19 Uhr (Die Künstlerin ist anwesend)
Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.

KRISTINA BERNING entwickelt ihre Skulpturen in einem Arbeitsprozess, der an wesentlichen Stellen bewusst unkontrollierbar bleibt, so dass ungewohnte Formen und Zusammenhänge entstehen. Die Künstlerin untersucht die räumlichen Dimensionen des Materials, sie höhlt es aus, sägt es entzwei, kombiniert es neu, stellt seine Stabilität auf die Probe. Dabei thematisiert sie die Grundfragen der Bildhauerei, wie das Verhältnis von Figur und Sockel oder Masse und Volumen. Die Skulpturen weisen ein hohes Maß an anthropomorphen und biomorphen Zügen auf, jede Skulptur ist individuell und scheint ihren eigenen Charakter zu haben. Dieser Eindruck entsteht durch die Geschlossenheit der Form, die eigenwillige Statik sowie Bewegungen innerhalb der Skulptur, die an menschliche Gesten erinnern. Die Ausstellung "Portrait of a Sculpture" thematisiert dieses Zusammenspiel, das über die Abstraktion hinaus geht ohne diese zu verlassen. Die Künstlerin konzipiert dafür eine Präsentation, bei der Raum, Skulptur und Betrachter miteinander in Beziehung treten.
2018 hatte Berning bereits eine Solopräsentation im Museum Folkwang. Ab dem 23. März zeigt die Galerie Löhrl eine Einzelausstellung der Künstlerin.

  • Kristina Berning, Tatoka, 2018, Kupfer, Stahl, Holz, Gips, Lack, Höhe 366 cm

Skulpturen und Reliefs

STEPHAN BALKENHOL

16.12.2018 bis 09.02.2019
Eröffnung: Sonntag, 16. Dezember 2018, 11 - 14 Uhr (Der Künstler ist anwesend)

STEPHAN BALKENHOL gilt als wegweisend in der zeitgenössisch figurativen Skulptur und als einer der international renommiertesten Künstler Deutschlands.

Balkenhols Skulpturen, die er mit dem Beitel aus mächtigen Holzstämmen haut und farbig fasst, sind meist anonyme Figuren. Männer und Frauen, aber auch Tiere, die nichts von sich preisgeben, keine Emotionen zur Schau stellen und schwer greifbar bleiben. Durch die weitgehende Rücknahme einer psychologisierenden Dimension sind Balkenhols Figuren immer auch ein Spiegel, der die Gefühle, Wünsche und Hoffnungen des Betrachters reflektieren kann.

Stephan Balkenhol zu seinen Arbeiten: "Meine Skulpturen erzählen keine Geschichten. In ihnen versteckt sich etwas Geheimnisvolles. Es ist nicht meine Aufgabe, es zu enthüllen, sondern die des Zuschauers, es zu entdecken."

Parallel zu seinen Holzarbeiten entstehen seit 1992 Bronze-Arbeiten in kleiner Auflage, die einen bedeutenden Teil in seinem Ouvre einnehmen. Über 50 figürliche Skulpturen, die ebenso wie die Holzarbeiten die für Balkenhol typische, von Arbeitsspuren geprägte Oberfläche aufweisen, sind bisher entstanden.

Bekannt ist Balkenhol auch für seine großformatigen Außenskulpturen, die in vielen Städten an prominenten Plätzen zu bewundern sind.

Die Galerie Löhrl zeigt ab dem 16. Dezember neue Arbeiten des Künstlers.

  • Stephan Balkenhol, Ohne Titel, 2018, Kohle auf Papier, 21 x 29,7 cm

In Memoriam

TERRY FOX

12.12.2018 bis 01.03.2019

Zum 10-jährigen Todestag von TERRY FOX zeigen wir bis zum 1. März 2019 in unseren Räumen Kaiserstraße 58 eine kleine Ausstellung mit Originalarbeiten (Zeichnungen, Collage, Objekte), Fotos, Texten, Katalogen des im Oktober 2008 verstorbenen Künstlers.

Seit 1983 stellten wir Arbeiten von TERRY FOX in mehreren Ausstellungen in unserer Galerie und auf Messen aus und veranstalteten mehrere seiner Sound-Performances (die erste bereits 1983). Dieser amerikanische Klang- und Textpoet war einer der stillen Stars der internationalen Kunstszene. Dennoch hat er immer wieder Geschichte geschrieben, sei es mit seiner sehr frühen Zusammenarbeit mit Joseph Beuys, den gänzlich neuartigen Installationen (z.B. mit seinem Spiel auf gespannten Klaviersaiten) oder seinem Einfluss auf Fluxus und Body Art mit weit über 100 Performances.

In zahlreichen Museen auf der ganzen Welt (beginnend bereits 1971 im Museum of Modern Art, New York) waren seine Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Dreimal war er auf der documenta in Kassel vertreten.

Die letzte Museumstournee - unter anderem mit zahlreichen Leihgaben unserer Galerie - war von 2015 bis 2017 in der Akademie der Künste Berlin, dem Musée des Beaux-Arts in Mons, Belgien, dem Von der Heydt-Museum Wuppertal und dem Kunstmuseum Bern.

Es ist uns ein wirkliches Anliegen, mit dieser Würdigung eines großen Künstlers und persönlichen Freundes möglichst vielen Interessenten einige Aspekte seines Werkes nahezubringen.

  • Terry Fox (Foto: Dietmar Löhrl)

Invisible Force

KEIJI UEMATSU

15.09.2018 bis 10.11.2018
Eröffnung: Samstag, 15. September 2018, 16 - 19 Uhr (Der Künstler ist anwesend)
Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.

KEIJI UEMATSU (*1947, Kobe, Japan) ist Konzeptkünstler und hat über eine fast fünf Jahrzehnte lange Karriere ein Gesamtwerk entwickelt, das konsequent danach strebt, die unsichtbaren Beziehungen zwischen Objekten und den Räumen, die sie umgeben, sichtbar zu machen. Die Idee, die Aufmerksamkeit auf die natürlichen Kräfte der Schwerkraft, Spannung und Materialanziehung zu lenken, sei es durch Fotografie, Zeichnung oder skulpturale Installation, untermauert seine gesamte Praxis. Uematsus internationaler Einfluss ist heute weit reichend dank seines innovativen, konzeptuellen Ansatzes für Kunst und seiner globalen Ausrichtung.

  • Keiji Uematsu, Invisible axis-distanceand angle, 2014, Installation, 360 x 160 x 39 cm, Studio Duesseldorf

grünes Zimmer

MARTINA SAUTER

05.05.2018 bis 14.07.2018
Eröffnung: Samstag, 5. Mai 2018, 16 - 19 Uhr (Die Künstlerin wird anwesend sein)
Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.

Martina Sauter beschäftigt sich mit der Grenzerweiterung des Mediums Fotografie. Seit ihrem Abschluss an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschülerin von Thomas Ruff, operiert sie im Spannungsfeld zwischen Fotografie, Film und Realität. Dabei spielt sie vor allem mit dem narrativen Potenzial des Films und nutzt die unterschiedlichen Genres als inhaltlichen und formalen Ausgangspunkt. Kennzeichnend für viele ihrer Werke ist die bildliche und konzeptuelle Verflechtung von Film und Fotografie. Standbilder von Filmklassikern, meist vom Fernseher abfotografiert, werden - analog zur filmischen Technik des Schnittes - mit Fotos von selbstinszenierten Settings kombiniert. Dies sind in der Regel gebaute Raumarchitekturen, die Sauter kulissenhaft aus Holzwänden, dekorativen Tapeten, Vorhängen, Teppichen und Türen im heimischen Atelier inszeniert. In jüngeren Werken ergänzt sie die Film-Stills mit realen Briefen, Zeitungen und Dokumenten, die durch kaum wahrnehmbare Einschnitte in den Fotoabzug montiert sind. (Dr. Astrid Legge)

  • 204x, 2018, Collage, 26 x 29 cm

Hommage zum 90. Geburtstag

OTTO PIENE

05.05.2018 bis 14.07.2018
Eröffnung: Samstag, 5. Mai 2018, 16 - 19 Uhr
Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.

Am 18. April 2018 wäre OTTO PIENE 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass widmen wir dem Künstler, mit dem wir über 40 Jahre erfolgreich zusammenarbeiteten und der mit der Avantgarde-Gruppe ZERO die wichtigste Künstlerbewegung der Nachkriegszeit in Deutschland gründete, eine Einzelausstellung.

  • Otto Piene 2013 in der Galerie Löhrl vor der Unikat-Serie Lichtballett

WAS IST EINE EDITION?

03.03.2018 bis 14.04.2018
Eröffnung: Samstag, 3. März 2018, 16 - 19 Uhr (Einige der Künstler werden anwesend sein)
Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.

Mit der Ausstellung "Was ist eine Edition?" zeigen wir die unterschiedlichen künstlerischen und technischen Ausdrucksmöglichkeiten von vervielfältigten Werken, die unter dem breiten Begriff "Editionen" zusammengefasst werden können. So z.B. Drucke, Objekte, Skulpturen, Fotografien und Mixed Media in unveränderter Vervielfältigung oder in Varianten bis hin zu Unikat-Editionen. Dabei werden wir auch neue, für die Ausstellung entstandene Editionen von Künstlern der Galerie präsentieren. Insgesamt zeigen wir Arbeiten von über 40 Künstlern in den Galerieräumen Kaiserstraße 58-60 und 69. Einige unserer Künstler werden anwesend sein. Die Ausstellung ist bis einschließlich 14. April zu sehen.

  • Stephan Balkenhol, o.T. (Lörrach Mann), 2017, Bronze, farbig gefasst (4 Säulenfarben), ca. 97 cm

Candy Shop

ROMAN KOCHANSKI

25.11.2017 bis 27.01.2018
Eröffnung: Samstag: 25.11.17, 16 - 19 Uhr (Der Künstler ist anwesend)
(Bitte beachten Sie, dass die Galerie am Tag der Eröffnung erst ab 16 Uhr geöffnet ist.)

Roman Kochanski über seine Malerei: "Obwohl meine Bilder immer in der Gegenständlichkeit enden, sehe ich mich eher als abstrakten Maler. Alle Figuren bauen sich aus abstrakten Flächen auf und werden gegebenenfalls noch ausgeschärft. Aber abstrakte Momente bleiben überall stehen. Für mich lassen sich bestimmte Seinszustände malerisch besser abstrakt lösen. Zustände wie Zerbrochenheit, Fragilität, Stärke - all das kann man durch Gestus und Flächen besser transportieren als durch eine mithilfe klarer Umrisse definierte Figur. Meine Malerei soll nicht nur gesehen, sondern vielmehr erspürt werden."

  • Atelieransicht Roman Kochanski

Nuancen

JAN KROMKE

16.09.2017 bis 04.11.2017
Eröffnung: Samstag, 16.09.2017, 14-18 Uhr (Der Künstler ist anwesend)

Den Ausgangspunkt in der Arbeit von JAN KROMKE bildet das direkte Naturerlebnis. Hierbei richtet sich sein Blick weniger auf Details oder spektakuläre Motive. Vielmehr reizt ihn das Zusammenspiel aus klaren, einprägsamen Formen und atmosphärischen Phänomenen, die das Erscheinungsbild einer Landschaft fortlaufend verändern. Wahrnehmungsprozesse, Entdeckungen und Wandel sind Inhalt seiner Bilder.

Die Ausstellung JAN KROMKE - Nuancen ist vom 16. September - 4. November 2017 in unseren Galerieräumen auf der Kaiserstraße 67 zu sehen.

  • Jan Kromke, Landschaft 145.2, 2014, Öl auf Leinwand, 145 x 165 cm

lumen poems

MILEN MILTCHEV

16.09.2017 bis 04.11.2017
Eröffnung: Samstag, 16.09.2017, 14-18 Uhr (Der Künstler ist anwesend)

Die intuitive Wahrnehmung einer Lichtquelle und ihre Wirkung auf Raum, Zeit und Atmosphäre ist das zentrale Thema in MILEN MILTCHEVS Arbeiten. In verschiedenen Medien fängt der Künstler die Flüchtigkeit des Lichts in einem kurzen Augenblick ein: So wird ein bestimmter Lichteinfall durch ein Fenster fotografisch festgehalten oder das Flackern einer Fackel in einer Aquarellserie mit vielen überlagerten Malschichten durchgespielt. In den Wandarbeiten aus Lack und den skulpturalen Arbeiten aus Blech und Plexiglas spielt der reale Lichteinfall und dessen Reflexion eine wichtige Rolle. Aufwändige, großformatige Zeichnungen nach fotografischen Vorlagen vervollständigen Miltchevs vielschichtiges Werk.

Die Ausstellung MILEN MILTCHEV - lumen poems ist vom 16. September - 4. November 2017 in unseren Galerieräumen auf der Kaiserstraße 58-60 zu sehen.

  • Milen Miltchev, Lumen 1, 2016, Aquarell, 23,7 x 17,5 cm

reflective

DIRK SALZ

16.09.2017 bis 04.11.2017
Eröffnung: Samstag, 16.09.2017, 14-18 Uhr (Der Künstler ist anwesend)

Die künstlerische Arbeit von DIRK SALZ behandelt in unterschiedlichsten Formen die menschliche Wahrnehmung, bzw. die Unzulänglichkeit des Verstandes, der diese Wahrnehmung prägt. Der schichtweise Aufbau der oft transparenten Bildfläche lässt die Geschichte der Entstehung des Bildes und somit Zeit in neuer Form erfahrbar werden. Bisweilen auftretende Reflexionen ("zer-") stören die auf Stimmigkeit angelegten strengen Kompositionen. Sie sind der gewollte aber - da orts- und situationsabhängig - nicht steuerbare Teil dieser Arbeiten. Das Erkennen des "eigentlichen Bildes" wird faktisch unmöglich. Die resultierende Irritation "was ist im Bild und was ist Spiegelung?" ist integraler Bestandteil dieser Arbeiten und überführt unsere gewohnte Vorstellung eines "statischen" Bildes in eine neue dynamische Interpretation. Andere, primär grau-weiße oder pastellene Arbeiten zeichnen sich durch eine besondere Tiefe und extreme Ruhe aus. Die matte Oberfläche verwischt die Konturen und somit die Bestimmtheit der Komposition und lässt den Blick des Betrachters im Bild kontemplativ versinken.

Die Ausstellung DIRK SALZ - reflective ist vom 16. September - 4. November 2017 in unseren Galerieräumen auf der Kaiserstraße 69 zu sehen.

  • Dirk Salz, 2213, 2017, Pigment und Kunstharz auf Multiplex

Die Leichtigkeit des Seins

ULRICH ERBEN

20.05.2017 bis 15.07.2017
Eröffnung: Samstag, 20.05.2017, 16-19 Uhr

Zum ersten Mal überhaupt werden Aquarelle und Acrylarbeiten auf Papier von ULRICH ERBEN, die zwischen 2012 und 2015 entstanden sind, präsentiert. Wir freuen uns, eine ausdrucksstarke und farbintensive Auswahl in verschiedenen Formaten in unserer Galerie auf der Kaiserstraße 69 zeigen zu können. Die Ausstellung wird bis einschließlich 15. Juli 2017 zu sehen sein.

  • Ulrich Erben, Ohne Titel, 2013

SCHWARZ WEISS

11.03.2017 bis 13.05.2017
Eröffnung: Samstag, 11.3.2017, 16-19 Uhr (Einige Künstler werden anwesend sein.)

Wir zeigen eine abwechslungsreiche Übersicht an Schwarz-Weiß-Arbeiten (Originale und Editionen) aus den Bereichen der Malerei, Fotografie, Grafik und Skulptur von 50 Künstlern. Mit dabei sind Arbeiten von STEPHAN BALKENHOL, JOSEPH BEUYS, HENRI CARTIER-BRESSON, ULRICH ERBEN, KATSURA FUNAKOSHI, HORST GLÄSKER, CHRISTOF KLUTE, ROMAN KOCHANSKI, DIETER NUHR, PALERMO, OTTO PIENE, JULIA ROTHMUND, ULRICH RÜCKRIEM, KLAUS SCHMITT, GREGOR SCHNEIDER, ANETT STUTH, GÜNTHER UECKER, KEIJI UEMATSU, THOMAS VIRNICH u.a.


Neue Arbeiten

STEPHAN BALKENHOL

26.11.2016 bis 28.01.2017
Eröffnung: Samstag, 26. November 2016, 16-19 Uhr (Der Künstler ist anwesend)

STEPHAN BALKENHOL gilt als wegweisend in der zeitgenössisch figurativen Skulptur und als einer der international renommiertesten Künstler Deutschlands.
Wir freuen uns ab dem 26. November 2016 wieder neue Arbeiten von Stephan Balkenhol zu zeigen. Die Ausstellung wird bis einschließlich 28. Januar 2017 in unseren Galerieräumen an der Kaiserstraße 58-60 zu sehen sein.

  • Mephisto (Detail), 2016, Wawaholz, farbig gefasst

Weltansichten

ANETT STUTH

18.09.2016 bis 05.11.2016
Eröffnung: Sonntag, 18.09.2016, 11-15 Uhr (Die Künstlerin wird anwesend sein)

ANETT STUTHS Blick changiert zwischen Vergangenheit und Zukunft, zwischen Fotografie und Malerei, Alltag und Film. In Ihren Arbeiten fügt die Künstlerin Fotos verschiedener Räume und Orte aus unterschiedlichen Zeiten in verschachtelten Bildebenen zusammen. Gegenwart und Vergangenheit berühren und durchforsten sich, eigenes und fremdes Material in Form von Zitaten und Reminiszenzen finden zueinander. Das Prinzip der Montage wird nicht wegretuschiert, sondern schafft collage-artige Bildkonstruktionen, die unterschiedliche Orte und Zeitebenen durch ein zentrales Thema miteinander verbinden.

  • Anett Stuth, Shark Pool, 2016

Nuhr auf Reisen

DIETER NUHR

18.09.2016 bis 05.11.2016
Eröffnung: Sonntag, 18.11.16, 11-15 Uhr (Der Künstler wird anwesend sein)

"Mir ist meine bildnerische Arbeit genauso wichtig wie meine Arbeit auf der Bühne. Dass ich mit der einen Form mehr Leute erreicht habe als mit der anderen, sagt weder etwas über die Qualität der Arbeit aus, noch über den Grad der Intensität. Ich schreibe, ich rede, ich reise, ich fotografiere. Fotografieren ist Festhalten. Meine Bilder sind Dokumente eines künstlerischen Konzeptes, die Welt in Reisen zu erfahren, die Verarbeitung des Gesehenen. Das Foto zeigt immer nur ein Standbild. Hier wird gezeigt, was in der Realität niemals zu sehen ist: die unbewegte Welt. Es gibt sie nicht und doch ist sie da. Wir können sie eine Zeit lang festhalten - was für eine Freude." (Dieter Nuhr)

  • Dieter Nuhr, Yiti 32, 2016, Fotografie, 120 x 240 cm

Silent Views

CHRISTOF KLUTE

18.09.2016 bis 05.11.2016
Eröffnung: Sonntag, 18.09.2016, 11-15 Uhr (Der Künstler wird anwesend sein)

CHRISTOF KLUTE beschäftigt sich in seiner fotografischen Arbeit mit Gebäuden und Orten. Dabei erstellt der Künstler Bildserien, die den architektonischen Raum bzw. den jeweiligen Ort nicht zum Objekt einer dokumentarischen Betrachtung, sondern zu einem Ort subjektiven Erlebens machen. Dies geschieht, indem er Orte wiederholt aufsucht und ihrer Atmosphäre in wechselnden Lichtverhältnissen nachspürt und dabei den Blick auf bestimmte wiederkehrende Details konzentriert. So entstehen Bilder zwischen Atmosphäre und Abstraktion.

  • Newski Prospekt Linie 7 1/30 Sekunde I-IV, St. Petersburg 2015

Works

ATHAR JABER

21.05.2016 bis 02.07.2016
Eröffnung: Samstag, 21.05.2016, 16 - 19 Uhr

Athar Jabers Marmorskulpturen zeigen Fragmente des menschlichen Körpers. Bereits das Material, das er auf traditionelle, klassische Weise bearbeitet, erweckt Assoziationen mit Skulpturen der Renaissance. Während Marmorskulpturen traditionell die Schönheit des menschlichen Körpers darstellen, zeigen Athar Jabers Werke dagegen verdrehte Körperhaltungen. Die perfekte glatte Oberfläche wird gebrochen und weist plötzlich raue, grob und unbearbeitet wirkende Stellen auf. Dies bildet einen aggressiven Gegensatz zu der Schönheit und Glätte des Marmors und verweist auf die Zerbrechlichkeit des menschlichen Körpers.
Athar Jaber (geb. 1982 in Rom) lebt in Belgien und ist Professor der Bildhauerei an der Kunstakademie Antwerpen.

  • Marble Head - Opus 5 nr.1, 2015

Rhythmusfelder

HORST GLÄSKER

21.05.2016 bis 02.07.2016
Eröffnung: Samstag, 21.05.2016, 16 - 19 Uhr

Gläskers Malerei ist pure Lust am Malen und am Rhythmus des Pinselschwungs. Schon die Person vibriert bis in die Fingerspitzen, wenn es um die Dynamik der Bilder geht. Darin liegt weder Nervosität noch Unsicherheit, wohl aber der pochende Pulsschlag erregter Empfindungen. Sie erfüllen den Künstler, wie das sonst nur ein Musikstück kann. Rhythmus. Ein Zeitmaß, kein primär visueller Terminus, war dem Maler wichtiger als alle Begriffe, die um Sensationen der Netzhaut kreisen. Dieser leidenschaftliche peintre pur ist immer zugleich Saxophonspieler und Klarinettist, Mundorgler und Tretorgeltreter, auch wenn seine Auftritte längst Pinseltänze sind. Im Rhythmus verbindet sich seine musikalische mit seiner malerischen Existenz. Er ist der größte gemeinsame Nenner, auf dem seine Kunst beruht. Rhythmus fundiert seinen zentralen Beitrag zur Malerei: die Wiederentdeckung von Ornamentik und freiem Ornament.

Zitat: Prof. Dr. Manfred Schneckenburger, aus: Horst Gläsker - Verführung des Raums, Verlag Lindinger + Schmid, 2006

  • Hundred Views of Rhythm, 2013

SUITEN - SERIEN - MAPPEN

Originale - Zeichnungen - Fotos - Grafiken

20.02.2016 bis 09.04.2016
Eröffnung: Samstag, 20. Februar 2016, 16-19 Uhr

Wir präsentieren Ihnen eine abwechslungsreiche Übersicht von Mappenwerken, Serien und themenbezogenen Suiten (Originale und Editionen) einer großen Anzahl Künstler der Galerie wie BALKENHOL, BEUYS, BILL, ERBEN, FÖRG, FULTON, GERZ, GLÄSKER, KLUTE, KOCHANSKI, LONG, MACK, MUCHA, PALERMO, PIENE, POLKE, RÜCKRIEM, SCHMITT, SCHWARZ, STUTH, TUTTLE, UECKER, WÄCHTER u.a.

  • Otto Piene, Nacht (Aus der 11-teiligen Serie PAX), 1969-70, Serigrafie, 90 x 65 cm

250 - JUBILÄUMSAUSSTELLUNG DER GALERIE LÖHRL

29.08.2015 bis 24.10.2015
Eröffnung: Samstag, 29.08.2015, 16-19 Uhr

Die Galerie Löhrl feiert die 250. Ausstellung seit ihrem Bestehen. Nach über 43 Jahren Galerie Löhrl möchten wir mit der 250. Ausstellung seit 1972 in allen 15 Galerieräumen in Mönchengladbach ausgewählte Werke der Künstler zeigen, mit denen wir seit langer Zeit verbunden sind oder bis heute intensiv zusammenarbeiten.

So präsentieren wir alte und neue Werke von Künstlern wie GERHARD RICHTER, SIGMAR POLKE, GÜNTHER UECKER, OTTO PIENE, PALERMO, STEPHAN BALKENHOL, GREGOR SCHNEIDER, ROMAN KOCHANSKI, JULIA ROTHMUND und vielen mehr.

Die Galerie Löhrl freut sich, das Jubiläum mit Ihnen gemeinsam zu feiern.


Multimedia - Malerei

JULIA LIA WALTER

25.04.2015 bis 12.06.2015
Eröffnung: Samstag, 25.04.2015, 16-19 Uhr (die Künstlerin Julia Lia Walter ist anwesend)

Die Berliner Künstlerin JULIA LIA WALTER war Meisterschülerin bei Prof. Pia Fries an der Universität der Künste Berlin. 2014 wurde sie mit dem Medienkunstpreis Horb ausgezeichnet.

  • Videoinstallation Projektion Aquarell auf Papier 30x40 cm

Active Images

LOHNER CARLSON

25.04.2015 bis 12.06.2015
Eröffnung: Samstag, 25.04.2015, 16-19 Uhr (der Künstler Henning Lohner ist anwesend)

HENNING LOHNER hat bereits mit Karlheinz Stockhausen und John Cage zusammengearbeitet. 1989 begann seine langjährige künstlerische Zusammenarbeit mit dem mehrfach ausgezeichneten Kameramann Van Carlson, die bis zu dessen Tod (2011) zu einem umfangreichen Oeuvre geführt hat.

LOHNER lebt als Filmemacher und Komponist in New York. Mit dem Erfinder Marc Trachtenberg arbeitet er dort an einer digitalen Leinwand, die Medienkünstlern neue Wege ermöglicht, ihre Bilder in adäquater Weise zu zeigen.

  • Colorado Lightning 1995

UMGESTÜLPTER ENGEL - Unikat-Editionen

THOMAS VIRNICH

21.02.2015 bis 09.05.2015
Eröffnung: Samstag, 21.02.2015, 16-19 Uhr

In der Ausstellung zeigen wir die Sammlung der Unikat-Editionen komplett, die aus 89 Originalen besteht. Eine Werkgruppe in dieser Form ist von keinem anderen Künstler bekannt. Thomas Virnich hat somit mit seinen Objekten etwas Einmaliges in der Kunstgeschichte geschaffen, das Sie bei uns in seiner ganzen Vielfalt sehen können.

Die Sammlung wurde bereits in drei Museen gezeigt, begleitet von dem von uns herausgegebenen Werkverzeichnis-Katalog mit Abbildungen und Beschreibungen aller Editionen und Texte von Stephan Kunz und Volker Rattemeyer.

  • Colosseum